Ein­zü­gi­ge Stei­glei­ter mit Rücken­schutz (Maschi­nen)

  • Ein­satz­be­reich als Zugang zu Maschi­nen und maschi­nel­len Anlagen.
  • Lei­ter­län­ge inkl. Aus­stiegs­holm: Steig­hö­he + 1,20 m
  • Je nach Ein­satz­zweck sind Stei­glei­tern aus Stahl ver­zinkt, Edel­stahl, Alu­mi­ni­um und elo­xier­tem Alu­mi­ni­um lieferbar
  • Wand­an­ker und ande­re Mon­ta­ge­ma­te­ria­li­en sind eben­falls in meh­re­ren Mate­ria­li­en erhältlich

Spe­zi­fi­ka­tio­nen

Unab­hän­gig von der Steig­hö­he gilt:

  • Als Absturz­si­che­rung ist der Rücken­schutz dem Steig­schutz vor­zu­zie­hen (Kom­bi­na­ti­on nicht erlaubt, da die Ret­tung von Per­so­nen durch den Rücken­schutz behin­dert wird)
  • Arbeits­me­di­zi­ni­sche Unter­su­chung zur Höhen­taug­lich­keit ( z. B. G 41), die Not­wen­dig­keit hängt von der Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung (u. a. Gesamt­steig­hö­he, Art der Absturz­si­che­rung) zur jewei­li­gen Stei­glei­ter­an­la­gen ab
  • Ein Nach­weis für die Trag­fä­hig­keit des Unter­grunds muss für jedes Bau­vor­ha­ben durch einen ver­ant­wort­li­chen Sach­ver­stän­di­gen für Stand­si­cher­heit geprüft und abge­nom­men werden
  • Durch­gangs­sper­re (Siche­rungs­tü­re) wird immer benötigt
  • Wenn es die Zugangs­si­tua­ti­on erfor­dert, müs­sen bei Stei­glei­tern mit Steig­schutz geeig­ne­te Schutz­ein­rich­tun­gen (z. B. Stahl-Abschlus­s­tü­­re) gegen unbe­fug­te Benut­zung vor­han­den sein
  • Für seit­li­che Über­stie­ge müs­sen die Lei­tern­tei­le höher geführt werden
  • Bei mehr­zü­gi­gen Lei­ter­zü­gen muss die Über­schnei­dung des Rücken­schut­zes min­des­tens 2.000 mm betragen
  • An unge­si­cher­ten Aus­stiegs­stel­len sind beid­sei­tig zur Stei­glei­ter ange­brach­te oder in die Aus­stiegs­ebe­ne geführ­te Gelän­der erforderlich
  • Spalt beim Aus­tritt darf nicht grö­ßer als 60 – 75 mm sein
  • Antritts­maß: Abstand Ein­stiegs­ebe­ne bis zur ers­ten Spros­se 100 – 400 mm. Die Ober­kan­te der obers­ten Spros­se muss sich auf glei­cher Höhe mit der Lauf­flä­che der Aus­stiegstel­le befinden
  • Die Spalt­ma­ße zwi­schen Stei­glei­ter­an­la­ge und Gelän­der dür­fen maxi­mal 120 mm betragen
  • Die Ver­bin­dung zum Steig­schutz muss von einem gesi­cher­ten Stand­platz aus her­zu­stel­len und zu lösen sein. Ein gesi­cher­ter Stand­platz ist z. B. ein Podest mit Gelän­der und einem gesi­cher­ten Zugang